Die wichtigste Mahlzeit, um fit in den Tag zu starten ist für mich das Frühstück. Mit leeren Magen kann ich das Haus nicht verlassen und liebe es einfach, gemütlich, ausgiebig und gesund zu Frühstücken. Seit ich Mutter bin habe ich dafür leider nicht immer ganz so viel Zeit, denn das Frühstücken mit meiner Tochter beläuft sich eher darauf, dass ich aufpassen muss, dass Marie unserer Hund Lotte nicht füttert und kein Schlachtfeld entsteht. Aber es klappt immer besser 😉

 

Selbsthergestelltes Granola mit Cranberries
Selbsthergestelltes Granola mit Cranberries

 

Ob nun Croissant, Brötchen, Rührei und Speck oder Granola zum Frühstück – die Geschmäcker sind verschieden. Die einen brauchen Morgens etwas Deftiges, die anderen brauchen es süß und dann gibt es natürlich auch noch die Menschen, die gar nicht frühstücken. Unvorstellbar für mich, denn nach einem guten Frühstück fühle ich mich nämlich erst so richtig wach, fit, gestärkt und gut gelaunt.

 

 

Zum Frühstück gibt es bei mir immer das Gleiche: etwas Obst und dazu Müsli mit Quark, Milch oder griechischen Joghurt. Mein Müsli hatte ich bislang immer fertig gekauft oder halt nur Haferflocken gegessen. Irgendwie langweilig. Durch Zufall bin ich dann im Netz darauf gestoßen, wie man ein gesundes Müsli bzw. Granola ganz einfach selber machen kann. Nein, ich mutiere jetzt nicht zum Foodblogger. Aber, wenn mir etwas so richtig gut gefällt und ich davon auch absolut überzeugt und begeistert bin, dann muss ich es einfach teilen.

 

Granola? Was ist das eigentlich?

Granola ist ganz einfach ein Knuspermüsli, das aus Haferflocken besteht und zusammen mit Nüssen, Honig und Öl gebacken wird. Also wirklich super easy und auch einfach herzustellen.

Granola selber machen
Mixe dir dein Knuspermüsli so wie du es am liebsten magst

 

Die Vorteile:

deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, du mixt dir dein Müsli mit den Zutaten so zusammen, wie du es gerne magst und weißt damit auch ganz genau, was drin steckt. Versteckter Zucker schon mal nicht.

 

gesundes granola – das rezept

 

Bei der Zusammenstellung des Knuspermüslis kannst du wirklich kreativ sein. Ich bin z.B.  jemand, der sich nie genau an ein Rezept hält, sondern meist improvisiert und ausprobiert. Hat bislang immer gut geklappt!

 

Das Grundrezept: ca. 3 Tassen Haferflocken, ca. 1 Tasse Nüsse (z.B. Mandeln, Haselnüsse oder Cashews), 1 Tasse Kerne (z.B. Sonnenblumenkerne oder Pinienkerne), ca, 1/2 – 1 Tasse Honig oder Agavedicksaft, ca. 1/2 Tasse Öl (Olivenöl, Sonnenblumenöl o. Kokosöl) u. Optional: Kokoschips, Gewürze (z.B. Zimt oder Vanille), Trockenfrüchte (z.B. Cranberries, Feigen, Gojibeeren)

 

Mein Granola:
4 Tassen Dinkelhaferflocken
1 Tasse Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse Pinienkerne
1 Tasse Kokosflocken o. Kokoschips
3 EL Chiasamen
1 Tasse Bio Amaranth gepufft
1/2 Tasse Leinsamen
1 1/2 Tassen Olivenöl
etwas Honig, Zimt und Vanille Gewürz
eine Handvoll Cranberries


Schritt 1:
Haferflocken zusammen in einer Schüssel mit den Zutaten deiner Wahl mixen und Öl und Honig dazugeben. Alles gut vermischen, sodass die Masse gleichmäßig davon umgeben ist. BEACHTE: getrocknete Früchte erst am Ende nach dem Backen untermischen!

 

Schritt 2:  Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse darauf verteilen und bei ca. 180°C Umluft ca. 20- 30 min knusprig backen. Darauf achten, dass es nicht zu dunkel wird!

 

Et voilà – das fertige Granola. Aushärten lassen und nach Belieben die Trockenfrüchte untermischen. Das Knuspermüsli hält sich circa 14 Tage und sollte in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt werden.

 

Mein Tipp: kann man auch super verschenken! Ich finde so kleine Aufmerksamkeiten, die vom Herzen kommen nämlich total schön um jemanden eine Freude zu machen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.